MPG – Beauftragte/r für Medizinproduktesicherheit

Beauftragte/r für Medizinproduktesicherheit

Mit Inkrafttreten der Zweiten Verordnung zur Änderung medizinprodukterechtlicher Vorschriften zum 01.01.2017 gilt für Gesundheitseinrichtungen* mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten, dass ein Beauftragter für Medizinproduktesicherheit als zentrale Stelle benannt werden muss (vgl. § 6 MPBetreibV in der Fassung vom 01.01.2017). Es handelt sich um eine zentrale Person in der Gesundheitseinrichtung.

Voraussetzung:

Auswählen sollten Sie eine zuverlässige Person mit medizinischer, naturwissenschaftlicher, pflegerischer, pharmazeutischer oder technischer Ausbildung. Diese wird dann als Beauftragter für Medizinproduktesicherheit bestimmt.

Dauer:

Die Dauer des Kurses beträgt 6 Unterrichtseinheiten. Eine Unterrichtseinheit dauert 45 Minuten.

Gebühr:

Die Seminargebühr beträgt 450 € netto (535,50 € brutto).

Anmeldung:

Seminaranfragen und Buchungen können Sie hier vornehmen.

Gerne können Sie uns auch eine E-Mail schicken.

Termine:

In der Regel findet vorrangig das Kombiseminar MPG Beauftragter und Medizinproduktesicherheit statt.

Bitte gucken Sie auch hier nach den Terminen.

Unsere Schulungen finden auch als Inhouseschulung statt. Wir besuchen Sie in Ihrem Betrieb und führen das Seminar direkt vor Ort durch.

Inhalte:

  • Einführung in das Medizinprodukterecht
  • Aufgaben eines Beauftragten für Medizinproduktesicherheit
  • Meldewesen und Beobachtungssystem gemäß Medizinprodukte-Sicherheitsplanverordnung (MPSV)
  • Koordinierung interner Prozesse zur Erfüllung der Melde- und Mitwirkungspflichten der Anwender und Betreiber
  • Koordinierung von Rückrufmaßnahmen
*Gesundheitseinrichtung im Sinne der MPBetreibV ist jede Einrichtung, Stelle oder Institution, einschließlich Rehabilitations- und Pflegeeinrichtungen, in der Medizinprodukte durch medizinisches Personal, Personen der Pflegeberufe oder sonstige dazu befugte Personen berufsmäßig betrieben oder angewendet werden.